St. Gallen Centrum

Das A Tempo Projekt - Eine Reise in die Welt des Tempos in der Musik

Bernhard Ruchti<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sgc.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>6</div><div class='bid' style='display:none;'>166</div><div class='usr' style='display:none;'>4</div>
Das Tempo ist der Puls der Musik. Ein unterschiedliches Tempo kann ein Musikstück ganz grundlegend verändern – und das Gute ist: man muss kein Musiker sein, um den Unterschied sofort zu merken.
Bernhard Ruchti,
Ein noch junges Forschungsgebiet zeigt: Die Tempi, die Komponist*innen der klassischen Epoche für ihre Werke im Ohr hatten, waren möglicherweise signifikant anders, als wir sie heute gewohnt sind. Das bedeutet: der ganze Charakter dieser Werke war möglicherweise sehr verschieden von dem, was wir heute zu kennen glauben.
Diese aufregende Tatsache ist der Kernpunkt meines «A Tempo Projektes». Ich untersuche in fünf Teilen klassische Werke auf ihr Tempo hin und erarbeite eine Interpretation, die dem vom Komponisten gefühlten Tempo so nahe wie möglich kommt. Für die meisten Werke bedeutet dies völliges Neuland, da es für diese Art der Interpretation noch keine Vorbilder gibt. Um die Interpretationen bekannt zu machen, nehme ich sie audiovisuell auf und begleite sie mit Kommentaren und Hintergrundinformationen.
Die Kirche St. Laurenzen spielt im ersten Teil eine tragende Rolle. Unter dem Titel «Beethoven A Tempo» habe ich zwei Klaviersonaten von Beethoven aufgenommen, deren neuartige Spiel-weise nun zusammen mit der einzigartigen Architektur in St. Laurenzen erlebt werden kann. Weitere Projektteile, an anderen Orten aufgenommen, umfassen Schumann, Liszt und Chopin.
Was ist das Ergebnis dieser Interpretationen? Kurz zusammengefasst, dies: mehr Grösse, mehr Dramatik, mehr Tiefe, mehr Pause.
Im Eröffnungskonzert der diesjährigen «Laurenzen Konzerte» am 6. September werde ich einerseits die fertige CD/DVD von «Beethoven A Tempo» präsentieren und anderseits am Klavier den dritten Teil des «A Tempo Projektes» vorstellen: Robert Schumanns leidenschaftliche grosse Fantasie in C-Dur Opus 17 (siehe Ankündigung auf der Folgeseite).
Die bereits publizierten Videos zu Beethoven in St. Laurenzen finden sich auf meiner Webseite: » www.bernhardruchti.com/a-tempo. Dort gibt es auch Informationen zum Crowdfunding: dieses ermöglicht einerseits die Durchführung des Projektes und bietet anderseits allen, die sich daran beteiligen, einen «hautnahen» Einblick in das Projekt und seine Entstehung.