St. Gallen Centrum

Eine neue Pfarrperson für St. Laurenzen

Kathrin Bolt (Foto: FORWARD Elke Hegemann)
Die Kirchgemeindeversammlung vom 24. April 2022 hat Kathrin Bolt als Pfarrerin für St. Laurenzen gewählt.
Pfarrer Hansruedi Felix wird im Sommer 2022 nach 19 1/2 Jahren Dienst an der Kirche St. Laurenzen altershalber zurücktreten. Die Kirchenvorsteherschaft hat als Nachfolgerin einstimmig Pfarrerin Kathrin Bolt, zur Zeit in der Kirchgemeinde St. Gallen Straubenzell tätig, nominiert. Der Stellenausschreibung ist eine sorgfältige Bedürfnisanalyse durch eine Spurgruppe vorausgegangen. Während eines Jahres hat sie verschiedene Anspruchsgruppen befragt und aus den Resultaten ein Stellenprofil erarbeitet. Dieses wurde an einer Retraite der Kirchenvorsteherschaft bereinigt und gutgeheissen. Es sollte eine Pfarrperson gesucht werden mit ausgeprägtem Sinn für die Vermittlung der christlichen Botschaft in Wort und Liturgie in Verbindung mit der Kirchenmusik, sowie der Fähigkeit zur Vernetzung mit Vertreter*innen aus Kultur, Politik, Tourismus, Kirchen und Religionen.
Eine neunköpfige Pfarrwahlkommission hat danach die Ausschreibung vorgenommen. Einzelnen Pfarrpersonen wurde das Inserat auch direkt zugestellt mit der Ermunterung sich zu bewerben. Nach Sichtung der eingegangenen Bewerbungen sah sich die Kommission in der glücklichen Lage aus vier sehr gut qualifizierten Pfarrpersonen, allesamt weiblich, auswählen zu können. Aufgrund von Vorstellungsgesprächen, Gottesdienstbesuchen (in Person oder virtuell) und weiteren eingeholten Informationen wurde das Feld der Kandidatinnen auf zwei reduziert. Diese beiden hielten je einen Probegottesdienst und führten Gespräche mit den direkten Mitarbeitenden in St. Laurenzen und mit dem verbleibenden Pfarrteam. Aufgrund dieses Auswahlprozesses wurde schliesslich der Kirchenvorsteherschaft ein Einervorschlag unterbreitet. Dieser wurde einstimmig angenommen.
Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist in der Person von Kathrin Bolt eine Pfarrerin mit solidem theologischem Fundament, liturgischem Geschick, Freude an Teamarbeit, guter Vernetzung in unserer Stadt und menschenfreundlicher Ausstrahlung zu gewinnen.
Christian Kind