St. Gallen Centrum

Das Wiboradaprojekt geht weiter

Bild1 (Foto: Wiboradaprojekt)
Das ökumenische Projekt Wiborada2021 hat ein vielstimmiges Echo ausgelöst und gezeigt,
dass in der Annäherung an eine vergessene und grosse Frau ein Potenzial zum Vorschein kommt, welches über den spirituell-kirchlichen Bereich weit hinausgeht. Ein ökumenisches Team hat sich deshalb entschieden, das Projekt um ein Jahr zu verlängern. Der Monat Mai 2022 wird zum Wiboradamonat, in welchem sich 5 Interessierte als Inklusinnen oder Inklusen für je eine Woche einschliessen lassen können (Bewerbung bei Hildegard Aepli bis November 21 unter » www.heilige-wiborada.ch befindet sich der Fragebogen). In dieser Zeit wird das «Fürbittgebet in der Stadt» gepflegt. Der Stationenweg wird wieder eingerichtet und Führungen für Schulklassen und andere Interessierte werden angeboten. Die Wiboradastatue von Det Blumberg geht auf Reisen. Sie kann von Pfarreien, Kirchgemeinden oder andern Institutionen samt mobiler Ausstellung für einen Monat «bestellt» werden. Eine Kunstschaffende wird gefragt, eine Arbeit zum Thema «vergessene Frauengeschichte» zu entwickeln und so Wiborada in der Stadt auf andere Weise präsent zu machen.
Für Auskünfte stehen zur Verfügung: Christian Kind und Hildegard Aepli » h.aepli@sunrise.ch