St. Gallen Centrum

Kerzentisch St. Laurenzen

Leitartikel KÄB<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-sgc.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>6</div><div class='bid' style='display:none;'>231</div><div class='usr' style='display:none;'>4</div>
Ein Pionierprojekt stösst auf Anklang










Text und Foto: Bea Känel, Mesmerin Kirche St.Laurenzen

Ein Kerzenlicht für sich und die Welt anzuzünden, Stille suchen, beten, innehalten: Seit elf Jahren ist dies in der Kirche St.Laurenzen möglich.
Sie ist eine der ersten reformierten Kirchen, wo dies möglich ist. Hans Thomann, Künstler aus St.Gallen, hat den Kerzentisch aus Metall und Glas eigens für unsere Kirche geschaffen, sozusagen als Pionierprojekt.
Verschiedene reformierte Kirchen haben schon bei mir die Fühler ausgestreckt, weil sie in ihrer Kirche auch einen Kerzentisch anschaffen wollten.
In der Glasplatte sind feine Linien eingearbeitet. Sie symbolisieren Lebenslinien. Auf diese kann man seine Kerze frei platzieren. Ihr Licht spiegelt sich in der Rückblende. So strahlt es weiter und verbreitet seinen Schein in den Raum hinein.
Eine Kerze anzuzünden, ist für viele Menschen von hier und Touristen aus der ganzen Welt ein grosses Bedürfnis. Einige Kirchenbesucherinnen und -besucher kommen regelmässig, fast täglich. Man kennt sich, und immer wieder entstehen schöne und vertraute Gespräche.
Jedes Jahr überlegen wir uns von der Kirchkreiskommision St.Laurenzen ein neues Hilfsprojekt, das wir unterstützen. In- und ausländische Projekte wechseln sich dabei ab. Meistens hat jemand von uns einen Bezug dazu. Aktuell sammeln wir für das Schlupfhuus St.Gallen. Jährlich können wir einen Reinerlös zwischen Sfr. 4000.— bis SFr. 6000.— überweisen.
Ein kleines Licht, das Grosses bewirkt.
Verantwortlich: Vreni Fehr
Bereitgestellt: 31.08.2020