Aktuelles

4. 5. 2014 Konfirmanden

Am Sonntag, 4. Mai, werden um 10 Uhr in St.Laurenzen folgende Konfirmanden aus unserer Gemeinde...

Rubrik: Gemeinde Aktuell

27. 4. 2014 Ordentliche Kirchgemeindeversammlung

im Anschluss an den zentralen Gottesdienst von 9.30 – 10.20 Uhr (mit anschliessendem Apéro nach der...

Rubrik: Veranstaltungen, Gemeinde Aktuell

14. 4. 2014 Infoabende Erlebnisprogramme

pfefferstern.ch

Liebe Eltern der 6. KlässlerInnen.

Nächstes Schuljahr kommt ihr Kind in die...

Rubrik: Gemeinde Aktuell

14. 4. 2014 Besuchsdienst

Acht motivierte sympathische Besucherinnen und Besucher sind der Einladung zum Kurs „Besuchsdienst“...

Rubrik: Gemeinde Aktuell

8. 4. 2014 Ökumenischer Frühling im Riethüsli

Juli 2013: Die  leeren Kartons sind im Keller des ehemaligen evang. Pfarrhauses verstaut, die...

Rubrik: Gemeinde Aktuell

Treffer 1 bis 5 von 12

1

2

3

nächste >

Aus der Gemeinde

 

Es muss doch einen Ort geben -
wo den Wundern geglaubt wird,
wenn das Leben glückt.
Es muss doch einen Ort geben,
wo das Leiden aufgehoben ist,
wenn das Leben verletzt.
Es muss doch einen Ort geben,
wo die Seele schön werden kann.
Kirche könnte solch' ein Ort sein.
Wobei Kirche nicht nur ein Ort ist. 

Kirche findet statt -
wenn Menschen ihre Glücke, Leiden und Schönheiten ausdrücken wollen, dafür Worte und Musik in Anspruch nehmen und das Sagbare sowie das Unaussprechliche bergen. 

Kirchenmusik -
die Orgel ist eines ihrer Instrumente. Meinen ersten Eindruck von der Orgel bekam ich in unserer Dorfkirche von Sibratsgfäll im Bregenzerwald.
Als Fünfjährige sah ich meinen Opa beim Spielen in der Kirche.
Nie dachte ich, eines Tages auch dort zu sitzen - und noch viele Orgelbänke zu "besetzen".
S'Chrischtkindli brachte dann ein Klavier ins Haus, wo ich und meine fünf Geschwister auch den ersten musikalischen Unterricht bekamen.
Die musikalische Ausbildung nahm ihren weiteren Verlauf über Musikschule, Konservatorium, Hochschule sowie Weiterbildungen -  in Feldkirch, Zürich, St.Gallen - mit den Abschlüssen in Lehramt und Konzertfach.

Man kann über Gott und die Welt denken, wie man will, das Leben spielt in beiden. Der Weg hindurch wird vom Entbehren bis zur Fülle vieles bieten und nach dem Wort von Menschen und von Gott fragen. 

Den Zuspruch in allen Lebenslagen zu hüten und zu vertiefen, das möchte ich mit Musik begleiten. Dabei stehen mir eine klangvolle, wunderschöne Orgel zur Verfügung sowie Musik, die in dieser prächtigen Kirche Linsebühl einen grossen und entfaltenden Raum vorfindet.

Seien Sie herzlich willkommen!

Imelda Natter – neue Hauptorganistin in der Kirche Linsebühl